Mittwoch, 9. Mai 2018

"Tipsy Toe" Socken mit schrägen Spitzen

Ich mag es mit buntem Sockengarn zu experimentieren. Wenn man bekannte Formen etwas anders als "normal" strickt, kommen dabei interessante Muster heraus. Vor kurzem hatte ich die Idee, die Spitze einer Socke schräg zu beginnen und dann mit verkürzten Reihen zu weiter zu arbeiten. Nach etwa fünf Versuchen und Ribbeln hat es geklappt und ich hatte eine Spitze, die mir gut passte.
Diese Socken werden von der Spitze her gestrickt - sie beginnen mit einem magischen Maschenanschlag, der aber schräg am Fuß sitzt. Anschließend wird mit Keilen aus verkürzten Reihen ausgeglichen, so dass der Rest der Socke normal gestrickt werden kann. Dieser schräge Effekt kommt gut heraus, wenn man bunten Sockengarn benutzt ... mit einfarbigem Garn tritt der Effekt nicht zu Tage.
Wie viele meiner Anleitungen ist diese nicht wirklich für Anfänger geeignet. Es ist außerdem hilfreich, wenn man schon einmal Socken gestrickt hat.


This pattern is also available in English.
Eine Version dieser Anleitung auf Englisch gibt es hier.

Creative Commons License
This work by Kniting and so on is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.






Material
  • 50 bis 80 Gramm 4-fädiges Sockengarn - für die helleren Socken (in Pastelltönen) habe ich  Lana Grossa Meilenweit Special Confetti benutzt (Farbe 2508; hier der Link zur Ravelry-Seite des Garns) und für die dunkleren (in dunkelblau, -orange und braun) Vendita Sockenwolle von Aldi vor ca. 3 Jahren (Link zur Seite des Garns bei Ravelry)
  • 2.5mm Nadeln - ich habe das Addi CrasyTrio verwendet, aber normale Sockennadeln oder eine Rundstricknadel (mit Magic Loop) gehen natürlich auch 
  • 2 verschiedene Maschenmarkierer - einen für die Mitte der Runde (Mittelmarker oder MM) und einen für's Ende der Runde (Endmarker oder EM) 
  • eine stumpfe Stopfnadel zum Vernähen der Enden

Techniken und Abkürzungen
Natürlich kann man für die Ferse auch andere verkürzte Reihen verwenden (oder eine völlig andere Fersentechnik) - ebenso eine andere Technik für die verkürzten Reihen an den Zehen. Ich habe in dieser Anleitung die Techniken beschrieben, die ich selber verwendet habe - eben weil diese bei mir für den jeweiligen Anwendungsbereich am besten funktionieren.


Maschenprobe und Größe
Bei mir gaben 19 Reihen glatt rechts 5 cm (Höhe) und 16 Maschen glatt rechts 5 cm (Breite).
Ich empfehle als Ziel diejenige Maschenanzahl anzupeilen, die du normalerweise beim Sockenstricken brauchst. Die Tabelle unten zeigt an, welche welche Schuhgröße, welche Maschenanzahl hat. Außerdem zeigt sie die Ergebnisse der Berechnungen für die Ferse an, d.h. über wieviele Maschen die Ferse nach einigen Zunahmen gestrickt wird und wie diese Maschen beim Stricken der Ferse aufgeteilt werden, für Größe 36, z.B. werden an jeder Seite 11 Maschen in Shadow Wraps gestrickt und 12 Maschen bleiben in der Mitte.

SchuhgrößeGesamtzahl an MaschenFersenmaschen (nach Zunahmen)Maschenaufteilung in Ferse
32-3556 = 2x2828 + 4 = 3211 - 10 - 11
36-3960 = 2x3030 + 4 = 3411 - 12 - 11
40-4364 = 2x3232 + 4 = 3612 - 12 - 12

Die Anleitung gibt die Größen wie folgt an 32-35 [36-38, 40-43]. Also vor der eckigen Klammer für 32 bis 35 und in der Klammer für 36 bis 39 und 40 bis 43.



Anleitung

Erste Socke

Zehenspitze
Nehme 2x10 Maschen [2x10, 2x12] mit dem magischen Maschenanschlag auf.
Runde 1: 8 re. M. [8 re. M., 10 re. M], kfb 1 re. M., Maschenmarkierer einsetzen (im folgenden Mittelmarkierer oder MM genannt), 1 re. M, kfb, 8 re. M. [8 re. M., 10 re. M] (Maschenmarkierer einsetzten (im folgenden Endmarkierer oder EM genannt)
Runde 2: 1 re. M., kfb, re. M. bis zu 2 vor MM, kfb, 1 re. M.; 1 re. M. kfb, re. M. bis zu 2 vor EM, kfb, 1 re. M.
Runde 3: re. M. bis zu 2 vor MM, kfb, 1 re. M.; 1 re. M, kfb, re. M bis zum Ende
Runden 2 und 3 viermal wiederholen. Jetzt hast du 2x26 [2x26, 2x28] Maschen auf den Nadeln.
Für die Grössen 36-39 und 40-43 Runde 2 noch einmal wiederholen.
Jetzt solltest du 2x26 [2x28, 2x30] Maschen auf den Nadeln haben.

Runde 12 [13, 13]: re. M
Runde 13 [14, 14]= Runde 2
Runde 14 [15, 15]: re. M.
Runde 15 [16, 16]= Runde 3

Jetzt hast du 2x29 [2x31, 2x33] Maschen auf den Nadeln (also 2x einen mehr als die angepeilte Anzahl) - und die Keile aus den verkürzten Reihen werden begonnen

Keil 1
Runde 16: re. M. bis 4 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 4 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 17: re. M. bis 8 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 8 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 18: re. M. bis 12 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 12 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 19: re. M. bis 16 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 16 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 20: re. M. bis 20 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 20 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 21: re. M. bis 24 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 24 vor MM, w+z, re. M. bis EM

Runde 22: 1 re. M., 2 M. zus., re. M. bis 3 vor EM, 2 M. zus., 1 re. M.
Runde 23: re. M. bis 2 vor MM, kfb, 1 re. M.; 1 re. M. kfb, re. M. bis zum Ende

Keil 2
Runde 24: re. M. bis 6 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 6 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 25: re. M. bis 12 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 12 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 26: re. M. bis 18 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 18 vor MM, w+z, re. M. bis EM
Runde 27: re. M. bis 24 vor MM, w+z, li. M. bis EM (und dann weiter ohne wenden) li. M. bis 24 vor MM, w+z, re. M. bis EM

Runde 28: 1 re. M., 2 M. zus., re. M. bis 3 vor EM, 2 M. zus., 1 re. M.
Runde 29: re. M.

Keil 3 = Keil 1 (i.e. Runden 16 bis 21)

Die Spitze ist fertig und du solltest 2x28 [2x30, 2x32] Maschen auf den Nadeln haben.

Fuß
Glatt rechts bis es Zeit wird, die Ferse zu beginnen.

Ferse
Normalerweise beginne ich eine Ferse aus verkürzten Reihen, wenn die Socke etwa 5 cm kürzer ist als die Gesamtlänge des Fußes.
Allerdings passen mir Socken besser, wenn ich vor der eigentlichen Ferse noch ein paar Maschen auf der Fersenseite zunehme, d.h. ich starte wenn die Socke etwa 6 bis 6.5 cm kürzer als die Gesamtlänge ist - und zwar so:

Runde 1: re. M. bis MM, und nach MM, kfb, re. M. bis 1 vor EM, kfb
Runde 2: re. M.
Runden 1 und 2 nochmals stricken

Jetzt ist die Fersenseite 4 Maschen breiter als die Vorderseite - die Ferse ist also etwas geräumiger. Für die erste Socke wird die Ferse über die zweite "Hälfte" der Maschen gearbeitet.

Runde 5:
(a) re. M. bis zu 1 vor EM, in die Masche unterhalb der nächsten Masche re. stricken, wenden,
(b) die erste Masche abheben, li. M. bis zu 1 vor MM, Masche unterhalb der nächsten Masche li. stricken, wenden
(c) die erste (doppelte) Masche abheben, re. M. bis zu 1 vor dem letzten Shadow Wrap, in die Masche unterhalb der nächsten Masche re. stricken, wenden,
(d) die erste Masche abheben, li. M. bis zu 1 vor letztem Shadow Wrap, Masche unterhalb der nächsten Masche li. stricken, wenden
(c) und (d) solange wiederholen bis die Anzahl der gestrickten Maschen in der Mitte nur noch ein Drittel der Fersenmaschen sind; es wurden also auf jeder Seite 11 [11, 12] Maschen in Shadow Wraps gestrickt und in der Mitte befinden sich noch 10 [12, 12 Maschen].
(e) re. M. bis zum Ende der Runde - und darauf achten, dass die Shadow Wraps als eine Masche abgestrickt werden - am Ende der Runde eine Masche verschränkt aus dem Querfaden herausstricken (dies hilft Löcher an der Seite zu vermeiden).

Runde 6: re. M. bis zu MM, nach MM eine Masche verschränkt aus dem Querfaden herausstricken, re. M. bis zum Ende (auch hier wieder darauf achten die Shadow Wraps als eine Masche abzustricken - die Fersenseite hat nun 6 Maschen mehr als die andere.
Runden 7 und 8: re. M.

Runde 9: re. M. bis MM,
(a) 21 [24, 24] re. M.,  in die Masche unterhalb der nächsten Masche re. stricken, wenden,
(b) die erste Masche abheben, 10 [12, 12] li. M., Masche unterhalb der nächsten Masche li. stricken, wenden
(c) die erste (doppelte) Masche abheben, re. M. bis zur nächsten Shadow Wrap-Masche, diese Masche re. abstricken, in die Masche unterhalb der nächsten Masche re. stricken, wenden,
(d) die erste Masche abheben, li. M. bis zur nächsten Shadow Wrap-Masche, diese Masche li. abstricken und die Masche unterhalb der nächsten Masche li. stricken, wenden
(c) und (d) solange wiederholen bis alle Maschen auf der Fersenseite abgearbeitet sind, d.h. die letzten Shadow Wrap-Maschen befinden sich neben den beiden Maschenmarkieren.
(e) re. M bis zum Ende der Runde  - am Ende der Runde eine Masche verschränkt aus dem Querfaden herausstricken (dies hilft Löcher an der Seite zu vermeiden)

Runde 10: re. M. bis zu MM, nach MM eine Masche verschränkt aus dem Querfaden herausstricken, re. M. bis zum Ende - jetzt hat die Fersenseite 8 Maschen mehr als die Vorderseite.
Runde 11: re. M.

Jetzt müssen die Maschen abgenommen werden, die für die Ferse zusätzlich aufgenommen wurden:
Runde 12: re. M. bis MM, 2 M. re. zus., re. M. bis 2 vor EM, 2 M re. zus.
Runde 13: re. M.
Runden 12 und 13 noch dreimal wiederholen, um auf die originale Maschenzahl zurück zu kommen.

Schaft und Bündchen
Glatt rechts stricken, bis man das Bündchen beginnen will.
Dann etwa 10 Reihen 2re. 2li. Bündchen stricken und lose abketten.


Zweite Socke
Zehenspitze und Fuß wie bei der ersten Socke stricken. Dann aber die Ferse über die erste Hälfte der Maschen stricken, d.h. die Fersenzunahmen direkt am Anfang der Runde und vor dem Mittelmarkierer durchführen und Fersenrunden 5 und 9 so ändern, dass die Shadow Wraps auf der ersten Hälfte der Runde gestrickt werden.
Schaft und Bündchen exakt wie für die erste Socke stricken.



Kommentare:

  1. Danke für diese Anleitung!
    Ich werde sie demnächst ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Viel Spass beim Stricken :)

      Löschen